Buch über die Lahntalbahn zeigt historische Vergangenheit

Pressemitteilung von November 2017


 

Buchdeckel
Buchdeckel

Sonderfahrt mit Schienenbussen in Balduinstein
Sonderfahrt mit Schienenbussen in Balduinstein

Vor etwa zwei Jahren hat sich die Eisenbahn im Lahntal etwas verändert. Die Bahnstrecke von 1858 wurde in diesem Jahr auf den aktuellsten Stand gebracht, moderne hohe Bahnsteige wurden gebaut und alle historische Formsignale durch moderne Lichtsignale ersetzt. In Diez entstand ein neues Elektronisches Stellwerk (ESTW) von dem jetzt der Abschnitt zwischen Limburg und Niederlahnstein gesteuert wird. In den letzten Jahren blieb die landschaftlich Reizvolle Strecke von Bauarbeiten weitestgehend verschont, deswegen bot die Strecke so einige historische Besonderheiten. Fast jeder Bahnhof war besetzt und hatte sein eigenes Stellwerk. In der Ortschaft Miellen, bei Bad Ems, gab es sogar noch einen der letzten besetzten Schrankenposten in Deutschland, dieser hat die Bauarbeiten allerdings überlebt und kurbelt bis heute, von Hand, die Schranke des 400 Einwohner großen Ortes herunter.

Autor: Gregor Atzbach
Autor: Gregor Atzbach

Um diese vergangenen Zeiten festzuhalten stellte Gregor Atzbach eine ganze Reihe Bilder der Lahntalbahn zu einem Buch zusammen. Dieser Bildband zeigt eine Reise zwischen Gießen und Koblenz vor dem großen Umbau. Das 2014 erschiene Buch zeigt Bahnhöfe und Haltepunkte mit Fahrdienstleitern, ebenso Formsignale, Telegrafenleitungen und diverse Kunstbauten an Tunnels. Ebenso sind Züge vertreten die seit zwei Jahren nicht mehr auf der Strecke verkehren, wie z.B. der der beliebte Neigezug der Baureihe 612 oder Züge der mittlerweile aufgelösten VECTUS Verkehrsgesellschaft.

Das Buch kann Versandkostenfrei über die Internetseite des Autors www.lahntalbahn.com bestellen werden. Außerdem ist es über den Buchhandel unter der ISBN-Nummer 978 946 254 7407 zu erwerben. Der Preis für die gedruckten Version beträgt 24,95€ und als E-Book 9,99€. Das Buch ist DIN A4 groß und umfasst auf 108 Seiten mehrere hundert Farbfotos. Auf der Internetseite über das Lahntalbahn-Buch www.lahntalbahn.com gibt es neben einer Leseprobe noch weitere Informationen.

 


Pressemitteilung von Dezember 2015


 

Buchdeckel
Buchdeckel

Sonderfahrt mit Schienenbussen in Balduinstein
Sonderfahrt mit Schienenbussen in Balduinstein

In diesem Jahr war der Nahverkehr zwischen Limburg und Koblenz stark eingeschränkt. Die Züge auf der Lahntalbahn wurden des Öfteren durch Busse ersetzt da die Deutsche Bahn umfangreiche Baumaßnahmen an der Strecke durchführte. Die Bahnstrecke von 1858 wurde in diesem Jahr auf den aktuellsten Stand gebracht, moderne hohe Bahnsteige wurden gebaut und alle historische Formsignale durch moderne Lichtsignale ersetzt. In Diez entstand ein neues Elektronisches Stellwerk (ESTW) von dem jetzt der Abschnitt zwischen Limburg und Niederlahnstein gesteuert wird. In den letzten Jahren blieb die landschaftlich Reizvolle Strecke von Bauarbeiten weitestgehend verschont, deswegen bot die Strecke so einige historische Besonderheiten. Fast jeder Bahnhof war besetzt und hatte sein eigenes Stellwerk. In der Ortschaft Miellen, bei Bad Ems, gab es sogar noch einen der letzten besetzten Schrankenposten in Deutschland, dieser hat die Bauarbeiten allerdings überlebt und kurbelt bis heute, von Hand, die Schranke des 400 Einwohner großen Ortes herunter.

Autor: Gregor Atzbach
Autor: Gregor Atzbach

Um diese vergangenen Zeiten festzuhalten stellte Gregor Atzbach eine ganze Reihe Bilder der Lahntalbahn zu einem Buch zusammen. Dieser Bildband zeigt eine Reise zwischen Gießen und Koblenz vor dem großen Umbau. Das 2014 erschiene Buch zeigt Bahnhöfe und Haltepunkte mit Fahrdienstleitern, ebenso Formsignale, Telegrafenleitungen und diverse Kunstbauten an Tunnels. Ebenso sind Züge vertreten die seit dem letzten Jahr nicht mehr auf der Strecke verkehren, wie z.B. der der beliebte Neigezug der Baureihe 612 oder Züge der mittlerweile aufgelösten VECTUS Verkehrsgesellschaft.

Das Buch kann Versandkostenfrei über die Internetseite des Autors www.lahntalbahn.com bestellen werden. Außerdem ist es über den Buchhandel unter der ISBN-Nummer 978 946 254 7407 zu erwerben. Der Preis für die gedruckten Version beträgt 24,95€ und als E-Book 9,99€. Das Buch ist DIN A4 groß und umfasst auf 108 Seiten mehrere hundert Farbfotos. Auf der Internetseite über das Lahntalbahn-Buch www.lahntalbahn.com gibt es neben einer Leseprobe noch weitere Informationen.

 


 

Pressemitteilung von August 2015


 

Buchdeckel
Buchdeckel

Sonderfahrt mit Schienenbussen in Balduinstein
Sonderfahrt mit Schienenbussen in Balduinstein

In den letzten Wochen war der Nahverkehr zwischen Limburg und Koblenz stark eingeschränkt. Die Züge auf der Lahntalbahn wurden durch Busse ersetzt da die Deutsche Bahn umfangreiche Baumaßnahmen an der Strecke durchführte. Fertig sind die Bauarbeiten allerdings noch nicht, die weiteren Arbeiten können aber im laufenden Betrieb durchgeführt werden. Die Bahnstrecke von 1858 wird derzeit auf den aktuellsten Stand gebracht, Mittelbahnsteige werden entfernt, Bahnsteighöhen angepasst und alle historische Formsignale durch moderne Lichtsignale ersetzt. In Diez wird derzeit ein neues Elektronisches Stellwerk (ESTW) errichtet von dem in Zukunft der Abschnitt zwischen Limburg und Niederlahnstein gesteuert wird. In den letzten Jahren blieb die landschaftlich Reizvolle Strecke von Bauarbeiten weitestgehend verschont, deswegen bot die Strecke so einige historische Besonderheiten. Fast jeder Bahnhof war besetzt und hatte sein eigenes Stellwerk. In der Ortschaft Miellen, bei Bad Ems, gab es sogar noch einen der letzten besetzten Schrankenposten in Deutschland.

Autor: Gregor Atzbach
Autor: Gregor Atzbach

Um diese vergangenen Zeiten festzuhalten stellte Gregor Atzbach eine ganze Reihe Bilder der Lahntalbahn zu einem Buch zusammen. Dieser Bildband zeigt eine Reise zwischen Gießen und Koblenz vor dem großen Umbau. Das 2014 erschiene Buch zeigt Bahnhöfe und Haltepunkte mit Fahrdienstleitern, ebenso Formsignale, Telegrafenleitungen und diverse Kunstbauten an Tunnels. Ebenso sind Züge vertreten die seit dem letzten Jahr nicht mehr auf der Strecke verkehren, wie z.B. der der beliebte Neigezug der Baureihe 612 oder Züge der mittlerweile aufgelösten VECTUS Verkehrsgesellschaft.

Das Buch kann Versandkostenfrei über die Internetseite des Autors www.lahntalbahn.com bestellen werden. Außerdem ist es über den Buchhandel unter der ISBN-Nummer 978 946 254 7407 zu erwerben. Der Preis für die gedruckten Version beträgt 24,95€ und als E-Book 9,99€. Das Buch ist DIN A4 groß und umfasst auf 108 Seiten mehrere hundert Farbfotos. Auf der Internetseite über das Lahntalbahn-Buch www.lahntalbahn.com gibt es neben einer Leseprobe noch weitere Informationen.

 

 

 


 

Pressemitteilung von November 2014


BuchdeckelAls am 1. Juli 1858 der erste Abschnitt der Lahntalbahn zwischen Oberlahnstein und Bad Ems eröffnet wurde, sah der Eisenbahnbetrieb noch ganz anders aus als heute. Jeder Bahnhof hatte ein Stellwerk, einen Fahrkartenschalter und oft auch einen Warteraum. Damals hatte sogar jeder Bahnübergang seinen eigenen Schrankenwärter.
In den letzten Jahrzehnten musste überall Geld gespart werden, und wo es ging, wurden Arbeitsplätze durch Technik ersetzt. Auf der Lahntalbahn ließen die meisten Neuerungen und Modernisierungen lange auf sich warten.

Im Jahr 2015 soll der Bereich zwischen Diez und Friedrichssegen, was dem unteren Teil der Lahntalbahn entspricht, auf ein einziges elektronisches Stellwerk (ESTW) umgestellt werden. Die kleinen Stellwerke in allen Bahnhöfen werden geschlossen und durch Technik ersetzt. Das eine oder andere Bahnhofsgebäude wird möglicherweise leer stehen, was für die historischen Gebäude nicht das Beste sein wird.

Um diese bald vergangenen Zeiten festzuhalten stellte Gregor Atzbach eine ganze Reihe Bilder der Lahntalbahn zu einem Buch zusammen. Dieser Bildband zeigt eine Reise zwischen Gießen und Koblenz vor dem großen Umbau auf das elektronische Stellwerk. Dieses Buch zeigt Bahnhöfe und Haltepunkte mit Fahrdienstleitern, ebenso Formsignale, Telegrafenleitungen und diverse Kunstbauten an Tunnels.

Das Buch ist im Buchhandel unter der ISBN-Nummer 978 946 254 7407 sowie über die Internetseite www.lahntalbahn.com bestellbar. Der Preis für die gedruckten Version beträgt 24,95€ und als E-Book 9,99€. Das Buch ist DIN A4 groß und umfasst auf 108 Seiten mehrere hundert Farbfotos. Auf der Internetseite über das Lahntalbahn-Buch www.lahntalbahn.com findet man neben einer Leseprobe noch weitere Informationen. Wäre dieses Buch nicht eine Idee für unter dem Weihnachtsbaum?


INFO: Klicken sie auf die Bilder um sie in voller Auflösung zu sehen.

Pressekontakt:

Gregor Atzbach

mail@lahntalbahn.com